Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e. V. (EWDE) mit Sitz in Berlin vereint seit 2012 Entwicklungsdienst, Katastrophenhilfe und bundesweite diakonische Arbeit. Mit seinen rund 850 Mitarbeiter*innen führt der Verein die drei Marken: Diakonie Deutschland, den evangelischen Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege, das Entwicklungswerk Brot für die Welt und die Nothilfe-Organisation Diakonie Katastrophenhilfe.

Das Programm ToGETHER - Towards Greater Effectiveness and Timeliness in Humanitarian Emergency Response" soll zur Kapazitätsstärkung lokaler Akteure beitragen in den Bereichen humanitärer Nothilfe, Katastrophenvorsorge, Koordination und Advocacy. Dazu haben sich vier deutsche humanitäre Nichtregierungsorganisationen (Caritas Deutschland, Welthungerhilfe, Malteser International und Diakonie Katastrophenhilfe) zu einem Konsortium zusammengeschlossen und arbeiten gemeinsam an einem Lokalisierungsprogramm. Das vom Auswärtigen Amt (GFFO-AA) geförderte Programm läuft von März 2020 bis Februar 2023 in insgesamt acht Ländern. Jedes Konsortiumsmitglied hat die operative Leitung in zwei der teilnehmenden Länder. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat die Federführung für die Länder DR Kongo und Somalia. 

Der*die Stelleninhaber*in stellt die Koordination der ToGETHER-Programmaktivitäten für die Diakonie Katastrophenhilfe in den beiden Ländern (Somalia & DR Kongo) und für die Einbindung in das weltweite Gesamtprogramm des ToGETHER-Konsortiums sicher.
Das Aufgabengebiet umfasst:
  • Überwachung und Verantwortung für die Programmumsetzung in Übereinstimmung mit dem Programmvorhaben, der Geberstrategie und den Regularien (hier GFFO/ Auswärtiges Amt-AA) sowie den Core Humanitarian Standards (CHS)
  • Sicherstellung eines umfangreichen Berichtswesens für die übergeordnete Koordinationsstelle Program Management Unit (PMU) des ToGETHER-Programms
  • Unterstützung bei der Identifizierung von lokalen Partnerorganisationen für die Teilnahme am Programm
  • Sicherstellung, dass die programmatischen und thematischen Prioritäten des ToGETHER-Programms von den Country Program Units (CPU) und Local Humanitarian Partners (LHP) verstanden und umgesetzt werden
  • Zusammenstellung und Koordination der narrativen und finanziellen Berichtsteile der Country Project Units (CPU) aus beiden Ländern; Sicherstellung des zeitnahen und geberkonformen Finanzmittelflusses an die Projektträger (LHP) im Programm, Kommunikation und Schnittstelle zwischen Büros der Diakonie Katastrophenhilfe in der DR Kongo und in Somalia sowie dem Hauptsitzbüro
Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:
  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften im Idealfall mit Schwerpunkt in der Humanitären Hilfe oder eine vergleichbare Qualifikation und mehrjährige Berufserfahrung in der humanitären Hilfe
  • Nachgewiesene Arbeitserfahrung in Somalia und/oder der Demokratischen Republik Kongo oder anderen konfliktreichen und fragilen Kontexten in Afrika
  • Einschlägige Kenntnisse und Erfahrung in humanitären Lokalisierungsansätzen, insbesondere Grand Bargain, Charter 4 Change und Core Humanitarian Standards
  • Nachgewiesene Erfahrung in der Koordination von Konsortien und/oder Projekten mit mehreren Stakeholdern sowie von mehrjährigen Drittmittel-Programmen
  • Nachgewiesene Erfahrung in der Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen im Bereich Kapazitätsstärkung und Organisationsentwicklung mit lokalen Organisationen, einschließlich fachlicher Aspekte wie PCM, MEAL, Finanzen, Complaints Response Mechanisms (CRM), digitales Datenmanagement, Qualitätssicherung und Rechenschaftslegung
  • Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von humanitären Projekten (multisektorale und integrierte Ansätze in Bereichen wie WASH, Ernährungssicherheit, Protection etc.), mit lokalen Organisationen und in Konfliktsituationen
  • Sehr gute Sprachkenntnisse Englisch und Französisch, weitere Spanischkenntnisse in Deutsch, Swahili, Arabisch oder Somali sind von Vorteil
Wir bieten Ihnen:
  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage
Für Rückfragen steht Ihnen der Direktor (Tel.: 030 / 65211-1691) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 11, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 05. Oktober 2021.