Das Aufgabengebiet umfasst:
  • Koordination und Prozessverantwortung für die Gestaltung des Planung, Monitoring, Evaluation und Lernen (PME-L) Systems, eines Projekts der Beratung und Kapazitätsstärkung mit Fokus auf Wirkungserfassung und Lernen
  • Unterstützung zu spezifischen Aspekten des Monitorings, einschließlich Erstellung von Baselines und regelmäßigen Erhebungen und Wirkungsanalysen; Moderation von Auswertungstreffen und Lernen
  • Koordination und Unterstützung der narrativen Berichterstattung des Projekts hinsichtlich der Darstellung von Wirkungen und Erkenntnissen sowie Unterstützung bei der Durchführung einer externen Projektevaluation und ggf. der Planung eines Nachfolgeprojekts
  • Beratung von Beratenden und lokalen Multiplikator*innen zu Formaten und Prozessen der Wirkungserfassung für Beratung und Kapazitätsstärkung und Unterstützung bei der Entwicklung von Methoden der Wirkungsmessung und dem Experimentieren mit unterschiedlichen Methoden
  • Identifizierung von good fit practices und lessons learnt
  • Systematisierung und Dokumentation der wesentlichen Erkenntnisse für wirkungsorientiertes Management von Beratung und Kapazitätsstärkung sowie Dokumentation relevanter Methoden und Zurverfügungstellung einer Toolbox von bewährten Methoden aus der Praxis zur Wirkungserfassung von Beratung und Kapazitätsstärkung
  • Austausch über Methoden und Lernerkenntnisse mit relevanten Einheiten im Haus

 
Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • mehrjährige entwicklungsbezogene Berufserfahrung, davon ein Teil in Übersee erworben
  • fundierte Kenntnisse in Wirkungsorientierung und Planung, Monitoring und Evaluation in der internationalen Entwicklungsarbeit einschließlich einer breiten Methodenkenntnis
  • praktische Erfahrung im wirkungsorientierten Projektmanagement und zu PME sowie der Moderation von Lernen
  • mehrjährige Erfahrung als Moderator*in und Berater*in mit entsprechender Methodenkompetenz
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse weiterer Sprachen (französisch, spanisch, portugiesisch) sind von Vorteil
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit im Team, insbesondere Kommunikationskompetenz mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten und Genderkompetenz
  • Auslandserfahrung, Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu mehreren Dienstreisen im Jahr
  • hohes Interesse an kirchlichen Fragestellungen und der Mitarbeit im kirchlichen Bereich sowie Identifikation mit dem kirchlichen Auftrag von Brot für die Welt setzen wir voraus
 

 
Wir bieten Ihnen:
  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage

Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Ursel Kroog (Tel.: 030 / 65211-1094) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Herr Benjamin Weiß aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1414).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 13, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 23. Februar 2020.