Das Referat Stipendien ist für die Vergabe von entwicklungspolitischen, kirchlich-theologischen und Flüchtlingsstipendien zuständig. Der/die Bewerber*in arbeitet im Flüchtlingsstipendienprogramm eng mit einer weiteren Kollegin zusammen.
Das Aufgabengebiet umfasst:
  • Bearbeitung von Neuanträgen und Verlängerungen für das Flüchtlingsstipendienprogramm in Abstimmung mit der Bundesgeschäftsstelle der ESG
  • inhaltliche und finanztechnische Prüfung der neu eingegangenen Anträge und der Trägerstruktur
  • Erstellung der Vorlagen inklusive Erarbeitung und Begründung von Entscheidungsvorschlägen zu Art und Umfang der Förderung für das interne Entscheidungsverfahren sowie ggfs. Präsentation und Vertretung der Anträge im Ökumenischen Stipendienkomitee
  • Finanzabwicklung der zugewiesenen Projekte des Flüchtlingsstipendienprogramms
  • Beantragung der Mittel für das Flüchtlingsstipendienprogramm
  • Entwurf und Abstimmung von Vergabekriterien für den Aufbau einer neuen Förderlinie im Rahmen von Shrinking Spaces
  • Dialog mit den Partnerorganisationen, wie den Evangelischen Studierendengemeinden und Studienbegleitprogrammen (STUBEN) und Beratung bei der Antragstellung
  • Dienstreisen und Teilnahme an Arbeitsgruppen der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit (z. B. Studientag ESGn und STUBEn, Notfondsforum etc.)
  • Betreuung der Stipendiaten*innen
  • konzeptionelle Arbeit für stipendienbegleitende Seminare
  • Vor- und Nachbereitung sowie Teilnahme an stipendienbegleitenden Seminaren
  • Unterstützung bei Lobby- und Advocacyaktivitäten
  • Mitwirkung in der Öffentlichkeits- und Gemeindearbeit

 
Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:
  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation im relevanten Fach
  • mehrjährige Berufserfahrung
  • Auslandserfahrung
  • Kenntnisse der Probleme ausländischer Studierender sowie einschlägiger bildungs- und entwicklungspolitischer Zusammenhänge
  • Fähigkeiten und Erfahrungen in interkultureller Kommunikation
  • Kenntnisse der Bildungssysteme in den relevanten Ländern sowie gute Kenntnisse des deutschen Hochschulwesens
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und möglichst Französisch
  • Kenntnisse der Ökumene, Entwicklungspolitische Grundkenntnisse und Genderkompetenz
  • gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit, Belastbarkeit, Lernbereitschaft und Gründlichkeit
  • Souveränität im Umgang mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten
  • Reflektiertheit von christlichen Werten im täglichen Handeln
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland

 
Wir bieten Ihnen:
  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage

Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Susanne Werner (Tel.: 030 / 65211-1261) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 11, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 26. Januar 2020.