Die Abteilung und ihre Referate sind für die Förderung von Projekten und Programmen im Rahmen der finanziellen, personellen Förderung und fachlichen Beratung von lokalen Partnerorganisationen sowie der regionalspezifischen Lobby- und Advocacyarbeit in den genannten Regionen zuständig.
 
Das Projekt „Agrarökologisches Netzwerk Afrika“ ist ein auf mehrere Jahre als Bündelprojekt angelegtes Vorhaben der Abteilung Afrika, mit dem ein Beitrag zur Erhöhung der Ernährungs-souveränität kleinbäuerlicher Familien in ausgewählten Regionen Afrikas geleistet werden soll. Schwerpunkt der Stelle ist die Begleitung des Vorhabens „Agrarökologisches Netzwerk Afrika“.
Das Aufgabengebiet umfasst:
  • finanzielle und administrative Begleitung des Projektes „Agrarökologisches Netzwerk Afrika“; Mitarbeit bei der Koordination von Einzelvorlagen, Planung und Umsetzung des jährlichen Mittelabflusses in Abstimmung mit den Regionalverantwortlichen, Erstellung der Zwischen- und Schlussverwendungsnachweise für das Gesamtvorhaben
  • Bewirtschaftung eines Projektes in eigener Trägerschaft, als Teil des Gesamtvorhabens, einschließlich Sicherstellung des Zahlungsverkehrs und Erstellung der Berichte und des Schlussverwendungsnachweises
  • Übernahme von Aufgaben in der Bearbeitung von Einzelprojekten im Rahmen des Gesamtvorhabens
  • Unterstützung des Teams „Überregionale Projekte“ bei der Programmplanung und –umsetzung
  • Abstimmung mit anderen Arbeitseinheiten im Haus insbesondere bezüglich der verfahrensmäßigen Besonderheiten des Vorhabens
  • Dienstreisen und Organisation von Partnerbesuchen
  • Unterstützung bei Lobby- und Advocacyaktivitäten und in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Übernahme allgemeiner administrativer Aufgaben
  • Der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber können Sonderaufgaben außerhalb ihres/seines üblichen Aufgabenbereiches zugewiesen werden.
Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:
  • abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation im relevanten Fach
  • mindestens zweijährige Berufserfahrung und längerer Arbeitsaufenthalt im Ausland
  • berufliche Erfahrung in der finanziellen Begleitung und Abwicklung von Entwicklungsprojekten
  • gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • sehr gute Sprachenkenntnisse in Französisch und Englisch
  • Kenntnisse der Ökumene, entwicklungspolitische Grundkenntnisse und Genderkompetenz
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit, Belastbarkeit, Lernbereitschaft und Gründlichkeit
  • Souveränität im Umgang mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten
  • Reflexion christlicher Werte im täglichen Handeln
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Auslandsdienstreisen
Wir bieten Ihnen:
  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage
 
Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Heide Wegat (Tel.: 030 / 65211-1201) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Herr Benjamin Weiß aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1414).
 
Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.
 
Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.
 
Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 10, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).
 
Bitte bewerben Sie sich bis zum 20. Juni 2019.